Molche

Tigerquerzahnmolch

Ambystoma tigrinum

 

Vorkommen: fast alle USA-Staaten

Nahrung: Würmer, Insekten, Schnecken, etc.

Axolotl

Ambystoma mexicanum

Ein nachtaktiver Schwanzlurch, der während seines gesamten Lebens im Larvenstadium verbleibt. Der Name stammt aus der aztekischen Sprache Nahuatl (atl = Wasser und xolotl = Aztekengott).

Futter:  Regenwürmer und Pelletfutter, kleine lebende Fische, Bachflohkrebse, kleine Pflanzen fressende Garnelen etc.

 

 

Frösche

Korallenfingerfrosch

Hyla caerulea

Ist ein in Australien und Neuguinea beheimateter australischer Laubfrosch. Der englische Chirurg John White Art im Jahr 1790 zum ersten Mal wissenschaftlich beschrieben. Aufgrund ihres scheinbar lächelnden Aussehens und ihres behäbigen Wesens erfreuen sich Korallenfinger-Laubfrösche einer besonderen Beliebtheit beim Menschen. Die antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften ihrer Hautabsonderungen machen sie aber auch für die Gehört zu den australischen Laubfröschen.

Futter: Grillen und andere Schrecken, div. Würmer und auch fliegende Insekten.